Browser Benchmarkt: Google Chrome schlägt alle

Test Die Entwickler des Open-Source-Spiel Freeciv haben auf deren Basis Browser-Größen wie Chrome, Firefox und Safari gegeneinander antreten lassen – mit klaren Gewinnern und Verlierern. Klarer Sieger dieses Tests ist wie bereits bei anderen Tests der Browser von Google, gefolgt von Safari 4.0.4. Die beiden Browser brauchen für den Rendering-Test gerade einmal 126 bzw. 222 Millisekunden.

Allerdings kann sich der Geschwindigkeitszuwachs zwischen den Firefox-Versionen 3.0.15 und 3.6 sehen lassen: Während die ältere Version des Feuerfuchses im Durchschnitt bei 689 Millisekunden liegt, ist der aktuelle Mozilla Browser 41,22 Prozent schneller. Der Freeciv-Benchmark verlangt vom Browser rechenintensive Javascript-Operationen diese müssen dabei Grafiken in das Canvas-Element umrechnen. Den letzten Platz belegt nicht überraschend weit abgeschlagen der Internet Explorer 8.

3 Kommentare

  1. auch wenn es der schnellste Browser ist hat er nur einen kleinen Marktanteil
    weil man bei keinem anderen Browser so beschnüffelt wird wie bei Google Chrome

  2. Mir ist es ehrlich gesagt egal ob ich beschnüffelt werde oder nicht, für alle Paranoiden unter uns empfiehlt sich sicherlich der Browser Iron. Google Chrome „forscht“ die Nutzerdaten aus um individuell zu funktionieren. Die Suchmaschine Google weiß wonach DU suchst – kann ein Vorteil sein oder auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.